Menu Close

Cyber-Schadensbeispiele aus der Praxis

Im Folgenden haben wir Praxisbeispiele für Schäden durch Schadsoftware, gezielte Angriffe, Fehlverhalten von Mitarbeitern, etc. für Sie zusammengestellt.

Online-Händler
Reputationsverlust durch DDoS-Attacke

Hacker überlasten das IT-System eines namhaften Online-Händlers (Distributed Denial of Service Attacke, DDoS). Die Website des Händlers ist drei Tage lang nicht erreichbar. Neue Aufträge können nicht entgegengenommen, erteilte Aufträge nicht bearbeitet und ausgeliefert werden. Die überregionale Presse berichtet über den Vorfall.

Kosten für einen Krisenberater

28.000 Euro

IT-Wiederherstellungskosten

22.000 Euro

Betriebsunterbrechung

250.000 Euro

Gesamtschaden

300.000 Euro

Ingenieurbüro
Virus verhindert Datenzugriffe

Ein Virus verschlüsselt das IT-System eines Ingenieurbüros. Dieses kann nicht mehr auf seine Daten zugreifen und muss die Arbeit vorübergehend einstellen. Daten müssen wiederhergestellt, die Ursachen der Panne durch einen IT-Forensiker ermittelt werden.

Kosten Forensiker, Datenwiederherstellung, Betriebsunterbrechung (kumuliert)

38.000 Euro

Gesamtschaden

38.000 Euro

Rechtsanwaltskanzlei
USB-Stick eines Mandanten löscht Notebooks

Ein von einem Mandaten übergebener USB-Stick enthält Schadsoftware. Diese löscht die Daten auf zwei Notebooks der Rechtsanwaltskanzlei. Diese müssen aus Backups wiederhergestellt werden.

Manuelle Datenwiederherstellung aus Backup

2.000 Euro

Gesamtschaden

2.000 Euro

IT-Unternehmen
Systeme nach Virenbefall nur teilweise nutzbar

Computerviren legen die Systeme eines IT-Unternehmens lahm. Herkunft und Quelle der Viren müssen von einem Computer-Forensiker ermittelt werden.

Kosten IT-Forensiker (7 Tage)

9.800 Euro

Gesamtschaden

9.800 Euro

Forschungseinrichtung
Missbrauch einer IP-Telefonanlage

Die Telefonanlage einer Forschungseinrichtung wird in der Nacht von Freitag auf Samstag gehackt und für massenhaftes Absetzen von Telefonanrufen ins Ausland missbraucht. Obwohl der automatische Angriffsschutz des Telefonanbieters nach kurzer Zeit greift, bestreitet dieser ein Mitverschulden.

Telefonmehrkosten

5.900 Euro

Ursachenklärung

500 Euro

Absicherung der Telefonanlage

450 Euro

Gesamtschaden

6.850 Euro

Finanzdienstleister
Serverstillstand durch Kryptotrojaner

Die Server eines Finanzdienstleisters wurden von einem Kryptotrojaner befallen. Solche Trojaner nutzen Rechenleistung um Kryptowährungen wie z.B. BitCoin zu “schürfen”. Einige Websites des Finanzdienstleisters waren vorübergehend nicht erreichbar. IT-Forensiker wurden beauftragt Herkunft und die Art und Weise des Eindringens des Kryptotrojaners zu untersuchen, um potentielle Sicherheitslücken zu schließen.

Personalkosten Forensik-Dienstleister

49.000 Euro

Lizenzkosten Forensiksoftware

25.000 Euro

Gesamtschaden

74.000 Euro

Logistikdienstleister
Betriebsunterbrechung durch Trojaner

Ein Dienstleister im internationalen Warenverkehr wird von einem Verschlüsselungstrojaner angegriffen. Datenbanken, Laufwerke und Computer werden beeinträchtigt. Trotz Sofortmaßnahmen des IT-Dienstleisters, wird der Betrieb für mehrere Stunden unterbrochen.

Betriebsunterbrechung (Personalkosten)

2.590 Euro

Wiederherstellung verlorener Daten

4.950 Euro

Virusentfernung, System-Wiederherstellung

740 Euro

Neuer PC inkl. Erstkonfiguration

920 Euro

Gesamtschaden

9.200 Euro

Automobilzulieferer
Datenlöschung durch Mitarbeiter

Nach einem internen Disput ist ein IT-Administrator eines Automobilzulieferers so erbost, dass er das Unternehmen schädigen will. Nach Dienstschluss löscht er heimlich sensible Informationen einer laufenden Produktion. Am nächsten Tag steht die Produktion still und die Kunden des Zulieferunternehmens können nicht weiterarbeiten.

Eigene Betriebsunterbrechung

63.000 Euro

Betriebsunterbrechung der Kunden

98.000 Euro

Kosten der Datenrettung

45.000 Euro

Ursachenklärung und Anwalt

30.000 Euro

Gesamtschaden

236.000 Euro

Kosmetikhersteller und -handel
Erpressungstrojaner lähmt Buchhaltung

Über ein veraltetes IT-System gelangt ein Erpressungstrojaner in das Unternehmensnetzwerk. 40 PCs und 2 Server sind für mehr als 48h offline. Das Buchhaltungssystem ist erst wieder nach einem Monat einsatzfähig.

Manuelle Datenwiederherstellung aus Backup

10.000 Euro

IT-Forensiker

15.000 Euro

Zwingend notwenige Systemverbesserungen

5.000 Euro

Gesamtschaden

30.000 Euro

Bauunternehmen
Stillstand durch Verschlüsselungstrojaner

Alle Server und PCs eines Bauunternehmens mit zwei Standorten wurden von einem Trojaner verschlüsselt. Eine Fernwartung war nicht möglich, der IT-Dienstleister musste alle Systeme vor Ort vom Netz nehmen. Alle Anlagen und Profile wurden neu installiert und konfiguriert. Auf den Erpressungsversuch wurde nicht eingegangen, Lösegeld wurde nicht bezahlt.

Wiederinbetriebnahme der Hardware

4.375 Euro

Kosten IT-Dienstleister

95.578 Euro

Gesamtschaden

99.953 Euro